Fortuna Düsseldorf

Ehemalige Profis und Legenden deines Lieblingsvereins Fortuna Düsseldorf stellen ihre persönliche Traumelf aus früheren Mitspielern vor und blicken dabei auf ihre Karriere zurück.

  • Thorsten Stuckmann

    Publikumsliebling bei Eintracht Braunschweig, ausgemustert bei Alemannia Aachen und Elfmeterkiller in England. Die Karriere von Thorsten Stuckmann verlief nicht immer gradlinig, aber klang mit einem Happy End aus. Hier stellt »Stucki« seine Traumelf aus seinen früheren Teamkameraden vor und erinnert sich an raue Sitten auf der Insel, Halbzeitansagen von Matze Lehmann und den dicken Hintern von Benjamin Auer. Außerdem verrät er, was Friedhelm Funkel der neuen Trainergeneration voraus hat.

    Zur Traumelf

  • Christian Weber

    Christian Weber hat fast 500 Spiele auf dem Buckel und in seinen 18 Jahren im Fußballgeschäft entsprechend viel erlebt. Hier stellt er seine Traumelf aus seinen früheren Mitspielern in Fürth, Düsseldorf und bei AE Larissa vor und blickt auf seine Karriere zurück. Dabei erinnert er sich an Trainingsschlägereien mit Sascha Rösler, den unkonventionellen Tanzstil von Marco Christ und die verhinderte Aufstiegsfeier nach der Bundesliga-Rückkehr der Fortuna.

    Zur Traumelf

  • Bernd Franke

    “Adler” Bernd Franke war hinter Sepp Maier und Toni Schumacher rund zehn Jahre die Nr. 2 im Tor der Nationalmannschaft. Trotz lukrativer Angebote von Bayern München, dem 1. FC Kaiserslautern, Eintracht Frankfurt und Ajax Amsterdam ist er Eintracht Braunschweig trotz zweier Abstiege 14 Jahre treu geblieben und in dem Verein zur Torwart-Legende geworden. Das spiegelt sich auch in seiner persönlichen Traumelf wider, die wie ein All-Star-Team des BTSV daherkommt. Dabei erinnert er sich an außergewöhnliche Mitspieler, den knallharten Trainer Branko Zebec und die knapp verpasste Deutsche Meisterschaft.

    Zur Traumelf

  • Sven Demandt

    Stolze 155 Tore erzielte Sven Demandt in 495 Spielen in der 1. und 2. Bundesliga, die meisten davon für Düsseldorf und Mainz. Hier stellt er seine Traumelf aus ehemaligen Mitspielern vor. Er erinnert sich an seinen Schutzpatron Gerd Zewe, den Ehrgeiz von Niko Kovac und die Rettung von Mario Baslers Karriere. Zudem spricht er über seinen Spitznamen »Kühlschrank«, . seinen besten Trainer und ein kurioses Transfergespräch mit Otto Rehhagel.

    Zur Traumelf

  • Wolf Werner

    Erst Co-Trainer und dann Cheftrainer bei Borussia Mönchengladbach, anschließend Talentscout und Nachwuchstrainer beim FC Bayern München, später Leiter des Nachwuchsleistungszentrums von Werder Bremen und zum Abschluss Manager von Fortuna Düsseldorf. Wolf Werner stellt seine Traumelf aus seinen früheren Schützlingen vor und erinnert sich an einen frechen Stefan Effenberg, F95-Legende »Lumpi« Lambertz und Sonnyboy Hans-Jörg Criens. Außerdem führt er aus, wo im heutigen Fußballgeschäft die größten Probleme liegen.

    Zur Traumelf

Fortuna Duesseldorf
125 Jahre Fortuna: Fußball in Düsseldorf